HOCH.HINAUS
IP I Faszination Hochhaus auf Phoenix West - SoSe 2017

Neben wirtschaftlichen, städtebaulichen und globalen Gründen - die für eine Verdichtung unserer Städte durch Hochhäuser sprechen können - verspüren Menschen seit jeher den Drang immer höher zu bauen. Historische Belege hierfür bieten z.B. der Turmbau zu Babel, die ägyptischen Pyramiden, oder auch die Geschlechtertürme in Italien. Allerdings waren diese Bauten mehr Zeichen als Funktionsbau. Die technischen Möglichkeiten für echte hohe Nutzbauten, wurden erst im späten 19. Jh. überwunden und führten ab ca.1870 zu den ersten modernen Hochhäusern der Welt. Ab dieser Zeit hatte in Chicago und New York geradezu ein Wettstreit begonnen, wer jeweils das höhere Haus in der Stadt vorzeigen kann.

Es beginnt eine faszinierende Geschichte im Hochhausbau, gepaart von technischen Innovationen und stilistischen Epochen die von der “Chicagoer Schule” (Louis Sullivan) und dem Art Deco bis hin zur klassischen Moderne - zum Internationale Style und darüber hinaus vom sog. High Tech - Stil zur Postmoderne reichen.
Das integrierte Seminar (IP ) beleuchtete einerseits die Geschichte (BG) des Hochhausbaus und parallel sollte im Rahmen des Masterplanes Phoenix West in Dortmund – ein fiktiver Entwurf für ein Hochhaus entwickelt werden.

Prof. Christine Remensperger mit Prof. Jörg Stabenow

IP SoSe 2017 I Dario Gabbert
IP SoSe 2017 I Felix Hauswirth
IP SoSe 2017 I Lina Kempen
IP SoSe 2017 I Kristina Fietkau
IP SoSe 2017 I Marius Sellerberg