BDA Masters 2019

Beim „BDA Masters 2019“ des Bundes Deutscher Architekten, Landesverband NRW ging der Preis der Nominierten bei gleicher Stimmenanzahl an zwei Studierende. Benjamin Strauß ist einer der Preisträger!

Die Bachelorarbeit von Benjamin Strauß mit dem Titel „Orte der Begegnung“ beschäftigt sich mit der, aus politischen Gründen, geschaffenen Grenze zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Mexiko.

Die 3144 Kilometer lange Grenze teilt nicht nur die beiden Länder, sondern auch die Menschen die dort leben, mexikanische Familien, ihre Angehörige und Freunde. Diese politisch hoch brisante und gesellschaftlich prägende Situation nimmt Benjamin Strauß zum Anlass "Orte der Begegnung" zu schaffen. Seine Intention ist es, eine Durchlässigkeit der Grenze herbeizuführen, diese partiell, an besonderen Orten zu öffnen, zu durchbrechen, um Orte und Räume zu schaffen, an denen sich die betroffenen Menschen begegnen können.

Beginnend an der Pazifikküste im „Friendship Park“, der die Städte Tijuana und San Diego teilt, werden entlang der Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten Orte geschaffen, die unterschiedliche Arten der Begegnung zulassen. In der Sonora Wüste, in den Nogales Bergen, auf dem Rio Grande/Rio Brava, im Golf von Mexiko befinden sich die Orte ebenso im Central Park in New York und als Pendant dazu im Tamayo Park in Mexiko City. Letztere werden als Orte der visuellen Begegnung in Form von Pavillons, welche mit Leinwänden ausgestattet sind, vorgesehen.

Die Beschäftigung mit dem Thema der Grenze, an den ausgewählten Orten leitet Benjamin Strauß mit Fragen ein, wie beispielsweise der Frage:  "Reichen 3 Minuten Begegnung aus, um Emotionen, Gedanken und Freude miteinander zu teilen?“

Die Arbeit wurde von V.-Prof. Andrea Salgert und Dipl. Ing. Marc Horstmeier betreut.

... zur Preisverleihung

... BDA Masters

... Competitionline