1080 X 360 CM HOLZTEPPICH PLANEN UND BAUEN IM DIALOG UND KONTEXT

ERSTSEMESTERWORKSHOP 17. -19.9.2014

Vom 17. bis 19. September 2014 haben 150 Studienanfängerinnen und Studienanfänger des Bachelorstudiengangs Architektur das Planen und Bauen im Dialog und Kontext an der abstrakten Aufgabe eines Holzteppichs erprobt. Die Gesamtkomposition des Holzteppichs bezog sich in ihrer inneren Struktur sowohl auf die einzelnen Gestaltabschnitte, als auch auf das Regelwerk des Grundbausteins. Der Holzteppich setzte sich aus 18 individuellen Abschnitten zusammen mit einer Gesamtgröße von 1080cm x 360cm. Insgesamt wurden tausende helle und dunkle Holzbausteine (Grundmodule) mit einer Größe von 15 cm x 5 cm verbaut. Jeder der 18 Teilabschnitte war 60 cm breit und 360 cm lang und wurde von einer der 18 Kleingruppen bearbeitet. Ähnlich wie ArchitektInnen im Team mit Bauherren, Behörden, Fachplanern und Handwerkern zusammenarbeiten, haben die jeweils 6-7 Studierenden ihre Entwürfe im Dialog miteinander erarbeitet, aber auch im Austausch mit den benachbarten Gruppen sowie den Lehrenden. Weil Architektur immer unter Berücksichtigung der gebauten Umgebung oder eines Landschaftsraums entwickelt wird, galt es außerdem den Kontext zu berücksichtigen, in dem der jeweilige Teppichstreifen entstand. In gleicher Weise wie bei Hochbauaufgaben individuelle gestalterische Lösungen unter Berücksichtigung der Umgebung entstehen, hatten die Studierenden bei ihren Kompositionen das Regelwerk des bereits bestehenden Teppichabschnitts zu erkennen und darauf bewusst und reflektiert zu reagieren. Der Holzteppich wurde in der Halle des Fachbereichs aufgebaut und anschließend zwei Wochen lang ausgestellt. Der Workshop bot den Studierenden nicht zuletzt die Gelegenheit, sich und die Lehrenden kennenzulernen.

Entwickelt wurde die Aufgabe von dem QDL Team am Fachbereich: Dipl.-Ing. C. Rother und Prof. i. V. Dipl.-Ing. D. Reichle sowie von Dipl.-Ing. G. Kollert. Während des Workshops wurden die Studierenden außerdem von folgenden Lehrenden betreut: Dipl.-Ing. O. Allstedt, Prof. Dipl.-Ing. R. Dietz, Prof. Dipl.-Ing. J. Flammang, Prof. i. V. Dipl.-Ing. J. Heinze, Dipl.-Ing. J. Juretko, Dipl.-Ing. B. Lach, Dipl.-Ing. E. Paar.