Informationen des Studienbüros

Bewerbung

Eine Bewerbung um einen Studienplatz ist bei allen zulassungsbeschränkten Studiengängen durchzuführen.

Bitte beachten Sie hierzu die Informationen zur Bewerbung.


Einschreibung

Eine Einschreibung oder Immatrikulation ist die Aufnahme als Studierende oder Studierender an einer Hochschule. 

Bitte beachten Sie hierzu die Informationen zur Einschreibung.

Nach erfolgter Bearbeitung im Studienbüro erhalten Sie eine Immatrikulationsbescheinigung sowie weitere Informationen, u.a. auch zur Freischaltung Ihres Email-Accounts. Sie können dann online Ihre FHCard beantragen und Ihr NRW-Ticket sowie Studienbescheinigungen selbst ausdrucken


Rückmeldung

Wer sein Studium im folgenden Semester fortsetzen möchte, muss sich innerhalb der vom Rektorat festgelegten Frist ordnungsgemäß zurückmelden.

Die Rückmeldung zum Wintersemester 2014 / 2015 erfolgt durch fristgerechten Zahlungseingang des Semesterbeitrages bei der Sparkasse Dortmund (IBAN: DE51440501990001189883, SWIFT-BIC: DORTDE33XXX).

Im Rahmen der Änderungen des europäischen Zahlungsverkehrs SEPA stellen wir die Bankverbindungen um. Die bisher für den Zahlungsverkehr relevante Kontonummer und Bankleitzahl wird durch IBAN und BIC ersetzt.

Der Rückmeldezeitraum ist vom 30.06.2014 - 08.08.2014.

Der Semesterbeitrag für das Wintersemester 2014 / 2015 beträgt  239,16 €.

Unter einer zusätzlichen Zahlung von 10,00 € Verspätungsgebühr ist noch eine verspätete Rückmeldung bis zum 29.08.2014 möglich.

Eine Aufforderung zur Rückmeldung erfolgt über den E-Mail-Account auf dem Studierendenserver sowie durch Aushänge. Der Betrag ist auch über die Online Dienste für Studierende abrufbar. 

Bei Rückfragen zur Rückmeldung wenden Sie sich bitte an Frau Petschke, E-Mail: petschke@fh-dortmund.de .


Semesterbeitrag (Sozialbeitrag)

Der Semesterbeitrag ist von jedem Studierenden pro Semester zu zahlen, um das Studium an der Fachhochschule Dortmund beginnen bzw. fortsetzen zu können.

Der Semesterbeitrag für das Wintersemester 2014 / 2015 in Höhe von 239,16 € setzt sich zusammen aus Beiträgen für das Studentenwerk Dortmund (68,00 €), den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) (15,00 €) sowie für das SemesterTicket (156,16 €).

Studierende, die wegen Erkrankung, Schwangerschaft oder wegen eines Auslandsstudiums beurlaubt werden, zahlen keinen Semesterbeitrag. Bei einer Beurlaubung aus anderen Gründen ist der Beitrag für das Studentenwerk Dortmund zu entrichten. 


FHCard

Nach erfolgter Einschreibung wird vom Studienbüro / International Office zunächst ein vorläufiger Studierendenausweis in Papierform ausgestellt, dieser ist jedoch nur zeitlich befristet gültig. Für die Erstellung der FHCard (endgültiger Studierendenausweis) ist die Freischaltung in den Online-Diensten für Studierende (ODS) erforderlich. Der Account zur Freischaltung liegt den Einschreibunterlagen bei. Über die Online-Dienste für Studierende kann ein digitales Foto für die FHCard hochgeladen werden. Sollte kein digitales Foto vorhanden sein, kann auch ein Ausweisfoto in der Sonnenstraße 96, Raum A023, bzw. in der Sonnenstraße 100, Raum 103, abgegeben werden.

Nach Fertigstellung der FHCard erhält die / der Studierende eine entsprechende E-Mail. Ausgabezeiten und Ausgabestellen, s. nachfolgend.

 

Ausgabezeiten für beide Standorte:

Montags und mittwochs in der Zeit von 10.00 - 12.00 Uhr; dienstags in dem Zeitraum von 13.30 - 15.30 Uhr.


Ausgabestellen:

Für die Studierenden der Fachbereiche

  • Architektur
  • Informatik
  • Angewandte Sozialwissenschaften
  • Wirtschaft

findet die Ausgabe in der Emil-Figge-Straße 38, in den Räumen 0.02 und 0.12, statt.

 

Die Studierenden der Fachbereiche

  • Design
  • Informations- und Elektrotechnik
  • Maschinenbau

erhalten ihre FHCard in der Sonnenstraße 96, Raum A023.

 

Bei Fragen oder Problemen sowie beim Verlust der Karte wenden Sie sich bitte an den FHCard Support (E-Mail: fhcard@fh-dortmund.de, Tel.: 0231/9112-721).

Für eine Zweitausfertigung der FHCard wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 10 Euro erhoben.

Weitere Informationen finden Sie auch hier.


Semesterticket

Zur Einschreibung bzw. Rückmeldung ist von den Studierenden ein Semesterbeitrag zu zahlen.
Der Ausdruck des Tickets erfolgt, wegen zusätzlicher verschiedener Sicherheitsverfahren, im "Ticket to Print"-Verfahren. Das bedeutet, dass das Ticket den Studierenden über die Online Dienste für Studierende (ODS) zum Selbstausdruck zur Verfügung gestellt wird.
Nach erfolgter Einschreibung bzw. Rückmeldung und dem Einloggen ins ODS kann das Ticket angefordert werden. Der Ausdruck kann beliebig oft erfolgen. Das Ticket gilt in Verbindung mit einem Lichtbildausweis. Informationen zum NRW-Ticket erhalten Sie beim AStA oder unter www.studierbar.de/wordpress/nrw-ticket/ .


Beurlaubung

Eine Beurlaubung dient der Überbrückung von Semestern, in denen Studierende die Infrastruktur der Fachhochschule Dortmund nicht nutzen können oder wollen.Oftmals müssen nur verringerte Sozialbeiträge gezahlt werden.

Studierende, die wegen Ableistung eines freiwilligen Werhrdienstes oder Bundesfreiwilligendienstes, wegen Erkrankung sowie Schwangerschaft oder wegen eines Auslandsstudiums beurlaubt werden, zahlen keinen Semesterbeitrag. Bei einer Beurlaubung aus anderen Gründen ist der Sozialbeitrag für das Studentenwerk zu entrichten.

Urlaubssemester werden nicht auf die Zahl der Fachsemester angerechnet. Allerdings muss auf jeden Fall "ein wichtiger Grund" vorliegen, um eine Beurlaubung im Studienbüro zu beantragen. Die Gründe für eine Studienunterbrechung müssen also entweder studienbezogen sein, oder sie müssen die/den Studierende/n an der Weiterführung eines ordnungsgemäßen Studiums hindern.

Studierende der Fachhochschule können auf Antrag beurlaubt werden, wenn sie oder er

  • an einer ausländischen Hochschule oder einer Sprachschule studieren will,
  • eine praktische Tätigkeit aufnimmt, die dem Studienziel dient,
  • wegen Krankheit keine Lehrveranstaltungen besuchen kann und die Krankheit die Erbringung der erwarteten Studienleistungen in dem Semester verhindert,
  • zum Wehr- oder Zivildienst einberufen wird,
  • seine/ihren Ehegattin/en, seine/ihren eingetragene/n Lebenspartnerin/er oder einen in gerader Linie Verwandten oder ersten Grades Verschwägerten pflegt oder versorgt, wenn diese oder dieser pflege- oder versorgebedürftig ist,
  • wegen Schwangerschaft oder Kinderbetreuung die erwarteten Studienleistungen nicht erbringen kann,
  • eine Freiheitsstrafe verbüßt oder
  • sonstige wichtige Gründe von gleicher Bedeutung für eine Beurlaubung geltend macht. Als wichtige Gründe werden in der Regel angesehen die Abwesenheit vom Hochschulort im Interesse der Hochschule oder wegen Mitarbeit an einem Forschungsvorhaben, das Bestehen einer wirtschaftlichen Notlage, sofern die Studierende oder der Studierende durch eine Bescheinigung einer oder eines nach § 48 BAföG berechtigten Hochschullehrers oder Hochschullehrerin nachweist, dass dem beantragten Beurlaubungszeitraum ein ordnungsgemäßes Studium vorangegangen ist und eine positive Prognose für den Studienabschluss besteht, oder aber eine zwingend erforderliche Mitarbeit im elterlichen Betrieb.

    Die Beurlaubung ist in der Regel innerhalb der Rückmeldefristen zu beantragen. Eine Beurlaubung für das erste Fachsemester ist grundsätzlich nicht möglich. Beurlaubte Studierende sind an der Hochschule, an der sie eingeschrieben sind, nicht berechtigt, Leistungsnachweise zu erwerben oder Prüfungen abzulegen. Dies gilt nicht für die Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen und Teilnahmevoraussetzungen, die Folge eines Auslands- oder Praxissemesters sind, für das beurlaubt worden ist, sowie ab dem Sommersemester 2009 auch nicht, wenn die Beurlaubung aufgrund der Pflege und Erziehung von Kindern oder zwecks Pflege der Ehegattin oder des Ehegatten, der eingetragenen Lebenspartnerin oder des eingetragenen Lebenspartners oder eines in gerader Linie Verwandten oder im ersten Grad Verschwägerten erfolgt.


    Krankenversicherung für Studierende

    Grundsätzlich besteht für alle Studierenden an der Fachhochschule Dortmund eine Krankenversicherungspflicht. Die Versicherungspflicht besteht bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters, längstens aber bis zum Ende des Semesters, in dem das 30. Lebensjahr vollendet wird.

    Für die Einschreibung benötigen gesetzlich Krankenversicherte eine spezielle Bescheinigung ihrer Krankenkassen zur Vorlage bei der Hochschule für die Immatrikulation. Eine einfache Mitgliedsbescheinigung oder die Chip-Karte reichen nicht aus.

    Studierende, die bei einer privaten Krankenversicherung versichert sind und sich von der studentischen Krankenversicherungspflicht befreien lassen wollen, müssen für die Einschreibung eine Befreiungsbescheinigung der gesetzlichen Krankenversicherung vorlegen. Wenn Sie noch nie in einer gesetzlichen Krankenversicherung waren, erhalten Sie die Befreiungsbescheinigung von der AOK. Wenn Sie bereits einmal in einer gesetzlichen Krankenversicherung waren, so ist die Krankenkasse zuständig, bei der Sie zuletzt gesetzlich versichert waren. Eine Versicherungsbescheinigung der privaten Krankenkasse oder gar deren Versicherungskarte reicht auf keinen Fall aus!

    Bei der Rückmeldung ist dagegen kein Krankenversicherungsnachweis mehr erforderlich. Wenn Sie die Krankenkasse wechseln, legen Sie allerdings der Hochschule bitte die Bescheinigung der neuen Krankenkasse vor. Genauere Informationen z. B. zu den Beiträgen für die studentische Krankenversicherung und zur Pflegeversicherung finden Sie bei Ihrer Krankenkasse.


    Exmatrikulation

    Wenn Sie die Fachhochschule Dortmund verlassen wollen, weil Sie Ihr Studium abgeschlossen haben oder es nicht fortführen möchten, ist es notwendig, im Studienbüro, bei dem für den jeweiligen Studiengang zuständigen Ansprechpartner, einen Antrag auf Exmatrikulation zu stellen. Dort wird Ihnen eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt, die Sie in manchen Fällen später noch an anderer Stelle vorlegen müssen. Sie werden jederzeit auf eigenen Antrag zum Tagesdatum exmatrikuliert. Eine Übersicht mit den jeweils zuständigen Ansprechpartnern finden Sie HIER.

    Zum Ende des Semesters wird eine Exmatrikulation u. a. durchgeführt, wenn

    • die oder der Studierende eine nach der Prüfungsordnung erforderliche Prüfung endgültig
      nicht bestanden hat oder zur Prüfung endgültig nicht mehr zugelassen werden kann,
    • die oder der Studierende sich nicht zurückmeldet, ohne beurlaubt zu sein,
    • die oder der Studierende die zu entrichtenden Gebühren oder Beiträge nicht entrichtet,
    • das Zeugnis über den bestandenen Abschluss des Studiengangs ausgehändigt wurde.

    Mit dem Antrag auf Exmatrikulation sind die folgenden Entlastungsvermerke, von Ihnen oder einem Bevollmächtigten, auf dem Antragsformular einzuholen:

    - Bibliothek (jede bzw. jeder Studierende)

    - Fachbereich (nur für Studierende der Fachbereiche Architektur und Informations- und Elektrotechnik).

     

    Wenn Sie sich bereits zum Folgesemester zurückgemeldet haben und sich erst im Nachhinein exmatrikulieren lassen wollen, ist eine Erstattung aller bereits entrichteten Beiträge nur dann uneingeschränkt möglich, wenn Ihr Antrag vor Beginn der Vorlesungszeit im Studienbüro eingeht.


    Rückerstattung bei Exmatrikulation

    Bei einer Exmatrikulation können bereits gezahlte Semesterbeiträge, bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen, erstattet werden.

    Eine Rückerstattung des kompletten Semesterbeitrages kann nur bei einer Exmatrikulation bis Vorlesungsbeginn erfolgen.
    Bitte reichen Sie dazu den Antrag auf Rückerstattung mit den entsprechenden Unterlagen im Studienbüro ein.

    Bei einer Aufhebung der Erst-/Neuimmatrikulation, vor Beginn der Vorlesungszeit (Annullierung), werden die gesamten gezahlten Beiträge zurückerstattet (Antrag auf Rückerstattung).

    Bei einer Exmatrikulation nach Vorlesungsbeginn wird nur noch vom AStA anteilig der Betrag für das Semesterticket erstattet (Antrag auf Rückerstattung - AStA).

    Eine Ausnahme gibt es:
    Bei einer Exmatrikulation wegen Hochschulwechsel bis zum 15.04. / 15.10. wird zusätzlich noch der Studentenwerksbeitrag sowie der AStA-Beitrag erstattet (Antrag auf Rückerstattung des anteilmäßigen Semesterbeitrages).
    Dazu ist allerdings der Zulassungsbescheid und die Immatrikulationsbescheinigung der neuen Hochschule vorzulegen.


    Hochschulwechsel

    Studierende, die von anderen Hochschulen an die FH Dortmund unter Beibehaltung des bisherigen Studienganges wechseln wollen (Ortswechsler) oder nach Unterbrechung das Studium wieder aufnehmen möchten, können sich um einen Studienplatz in einem höheren Fachsemester bewerben. Dies gilt ebenfalls für Bewerberinnen und Bewerber, die sich unter Anrechnung bisher erbrachter Studienleistungen aus einem anderen Studiengang in ein höheres Fachsemester einschreiben wollen.

    Für einen Studienplatz in einem höheren Fachsemester endet die Bewerbungsfrist für das Sommersemester am 15. März und für das Wintersemester am 15. September eines jeden Jahres.

    Mit dem Antrag auf Zulassung sind folgende Unterlagen einzureichen

    • Zulassungsantrag höheres Fachsemester
    • aktueller Notenspiegel bzw. Nachweise über die Art und den Umfang der erbrachten Leistungen

    Eine Anerkennung von Prüfungsleistungen erfolgt erst nach einer Einschreibung. Bitte beachten Sie, dass in einigen Studiengängen Zulassungsbeschränkungen bestehen, so dass nicht jede Bewerberin bzw. jeder Bewerber trotz entsprechender Leistungen einen Studienplatz erhalten kann.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Petschke, E-Mail: petschke@fh-dortmund.de.


    Parallelstudium

    Bei einem Parallelstudium können Sie sich gleichzeitig in verschiedene Studiengänge an der Fachhochschule Dortmund einschreiben. Jedoch gilt auch in diesem Fall, dass lediglich ein Studium zulassungsbeschränkt sein darf. Es dürfen somit nicht zwei zulassungsbeschränkte Studiengänge gleichzeitig studiert werden.

    Gebühren: Bei einem Parallelstudium an der Fachhochschule Dortmund zahlen Sie pro Semester einmalig den Semesterbeitrag.

    Der Antrag auf ein Parallelstudium ist im Studienbüro bei Frau Petschke, Sonnenstraße 96, Raum A 006, zu den genannten Fristen einzureichen.

    Für das 1. Semester:            Ende Dezember bis 15.01. (Sommersemester); Ende Mai bis 15.07. (Wintersemester)

    Für das höhere Semester:  15.02. - 15.03. eines jeden Jahres (Sommersemester); 15.08. - 15.09. eines jeden Jahres (Wintersemester)


    Zweithörer

    Eingeschriebene Studierende anderer Hochschulen können, soweit Plätze vorhanden sind, an Lehrveranstaltungen der Fachhochschule teilnehmen. Zweithörerinnen und Zweithörer müssen die Zugangsvoraussetzungen für ein Studium erfüllen und haben das Recht, studienbegleitende Prüfungen abzulegen (so genannte kleine Zweithörerschaft).

    Die Antragstellung für die Zulassung als Zweithörerin bzw. Zweithörer soll jeweils bis zum 15. Februar für das folgende Sommersemester und bis zum 15. August für das folgende Wintersemester erfolgen.

    Die Zulassung erfolgt gegen Vorlage des Immatrikulationsnachweises der Ersthochschule; die Einschreibvoraussetzungen müssen vorliegen. In einigen Studiengängen gibt es Zweithörerbeschränkungen, so dass eine Zulassung nicht immer möglich ist.

    Nach den Prüfungsordnungen der FH Dortmund ist für Zweithörerinnen und Zweithörer gem. § 52 Abs. 1 HG eine Zulassung zu Prüfungen der beiden letzten Semester nicht möglich, und die Ablegung der Abschlussprüfung ist ihnen als Zweithörer versagt. So genannte kleine Zweithörer zahlen einen Zweithörerbeitrag in Höhe von 100,- €  pro Semester. Zweithörerinnen bzw. Zweithörer können nach § 52 Abs. 2 HG für einen weiteren Studiengang zugelassen werden, wenn sie die Zugangs- und Einschreibungsvoraussetzungen erfüllen und in zulassungsbeschränkten Studiengängen eine Zulassung zum Studium erhalten (so genannte große Zweithörerschaft).

    Große Zweithörer bewerben sich um einen Studienplatz wie Ersthörer.

    Der Semesterbeitrag wird nur an der Ersthochschule gezahlt. Ein Semesterticket wird bei einer Zweithörerschaft nicht ausgegeben.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Petschke, E-Mail: petschke@fh-dortmund.de .


    Gasthörerschaft

    Interessenten, die einzelne Lehrveranstaltungen besuchen wollen und nicht als ordentliche Studierende eingeschrieben sind, können als Gasthörerinnen bzw. Gasthörer im Rahmen der vorhandenen Studienmöglichkeiten zugelassen werden. Der Nachweis der Hochschulreife ist dafür nicht erforderlich. Die Zulassung berechtigt zum Besuch von Lehrveranstaltungen jedoch nicht zur Ablegung von Prüfungen. Als Gasthörerin bzw. Gasthörer sind Sie kein eingeschriebener Studierender der Fachhochschule und erhalten auch keinen Studierendenausweis bzw. Semesterticket. Auf Wunsch wird Ihnen eine Bescheinigung über die Teilnahme an der Lehrveranstaltung ausgestellt.

    Über die Zulassung als Gasthörerin bzw. Gasthörer entscheidet die Dekanin bzw. der Dekan des Fachbereiches. Die Gasthörergebühr von 100 €  zahlen Sie nach Zulassung als Gasthörerin bzw. Gasthörer an das Studienbüro per Überweisung.

    Antrag auf Zulassung als Gasthörerin / Gasthörer


    Rentenversicherung

     

    Bescheinigung für Zwecke der gesetzlichen Rentenversicherung über Zeiten des Fachhochschulbesuchs

    Mit der Bestätigung der Exmatrikulation erhalten Studierende bzw. Studienabsolventinnen / Studienabsolventen nach ihrer ordnungsgemäßen Exmatrikulation eine Bescheinigung zur Feststellung von Anrechnungszeiten in der Deutschen Rentenversicherung.

    Sollten ehemalige Studierende eine erneute Rentenversicherungsbescheinigung benötigen, so beantragen Sie diese bitte mit dem nebenstehenden Formular (Bescheinigung für Zwecke der gesetzlichen Rentenversicherung über Zeiten des Fachhochschulbesuchs).


    Studentische Unfallversicherung

    Eingeschriebene Studierende sind durch die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen gesetzlich unfallversichert.

    Dieser Versicherungsschutz besteht sowohl bei allen studienbezogenen Tätigkeiten, die im organisatorischen Verantwortungsbereich
    der Hochschule liegen, als auch für unmittelbare studienbezogene Wege.     

    Unfälle in Verbindung mit dem Studium an der Fachhochschule Dortmund sind unverzüglich im Studienbüro in der Sonnenstraße 96
    (Raum A023), bei Frau Rümenapp-Nowak, Tel.: 0231 / 9112 - 390 oder  per E-Mail unter studienbuero@fh-dortmund.de zu melden.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen: www.unfallkasse-nrw.de .


    zurückDruckenLink als E-Mail sendennach oben

    gedruckt am: 26.07.2014  03:03