Studierende werden gefördert - und gefordert

Die Fachhochschule Dortmund ist seit dem 24. November 2006 Partnerin des Spitzensports. Eine entsprechende Vereinbarung wurde von den Vertragspartnern unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung ist es, den studierenden Spitzensportlern - Voraussetzung ist die Nominierung für den A-, B-, oder D/C-Kader des Olympiastützpunktes - zeitgleich eine akademische Ausbildung sowie eine spitzensportliche Karriere zu ermöglichen. Aufgrund des hohen Trainingsaufwands - Spitzenathleten trainieren bis zu 30 Stunden pro Woche - und festen Wettkampfterminen kollidierte in der Vergangenheit der sportliche Terminplan oft mit dem Prüfungskalender der Hochschule. Dies soll in Zukunft nicht mehr geschehen. Prof. Dr. Eberhard Menzel unterstrich aber: "Auch von den Spitzensportlern werden wir weiterhin Spitzenleistungen an unserer Hochschule verlangen. Die Leistungsstandards werden wir nicht senken, wir können diese aber flexibel abfordern." 34 Prozent der deutschen Olympiateilnehmer bei den Spielen 2004 in Athen wurden von Studentinnen und Studenten rekrutiert. Vertragspartner der Fachhochschule sind das Dortmunder Studentenwerk, der Olympiastützpunkt Westfalen, die Landesvereinigung der Arbeitgeberverbände NRW sowie der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband. Dieser hatte des Projekt "Partnerhochschule des Spitzensports" bereits 1999 initiiert. Vertreter aller Partner hatten sich in der Fachhochschule zur Vertragsunterzeichnung eingefunden. Mit flexiblen Studienzeiten, Urlaubssemestern oder individuell abgestimmten Prüfungs- und Abgabeterminen sowie Praktika und Exkursionsteilnahmen sollen die studierenden Spitzensportler unterstützt werden. Immens wichtig ist auch die Bereitstellung von persönlichen Ansprechpartnern, die den Studierenden in Konfliktsituationen beistehen. Hier ist die erste Anlaufstelle Katja Hensel von der Allgemeinen Studienberatung. Das Studentenwerk wird die Sportlerinnen und Sportler bei der Bereitstellung von Wohnheimplätzen und gegebenenfalls auch der Verpflegung unterstützen.

zurückDruckenLink als E-Mail sendennach oben

gedruckt am: 25.04.2014  08:46