Historische Hauptfassade restauriert

Die energetische Sanierung der FH-Gebäude an der Sonnenstraße ist abgeschlossen. Im Zuge der neunmonatigen Modernisierungsmaßnahmen wurde mit viel Fingerspitzengefühl auch die historische Fassade restauriert.

Von dem gelungenen Ergebnis überzeugten sich nach dem Abbau der Baugerüste FH-Kanzler Rolf Pohlhausen, Gunnar Ramsfjell von der Dortmunder Architektenpartnerschaft Heinrich Wörner Ramsfjell, Helmut Heitkamp, Leiter der Dortmunder Niederlassung des Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) sowie FH-Dezernent Martin Hübner (Organisation und Facilitymanagement).

Das Gebäude der damaligen Königlichen Maschinenbauschule stammt aus dem Jahr 1897 und gehört zusammen mit dem alten Dortmunder Stadthaus und dem Hafenamt zu den drei bekannten Gebäuden des legendären Stadtbaurates Friedrich Kullrich (1859-1934). Die im Zweiten Weltkrieg beschädigte Fassade war im Jahr 1965 mit einer vorgehängten Metallfassade verkleidet worden. Lediglich das alte Hauptportal lugte noch als Relikt aus dem grauen Blechkleid heraus. Nach umfangreichen Restaurierungs- und energetischen Sanierungsarbeiten präsentiert sich die Ansicht nun wieder wie auf historischen Bildern kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert.

Erst nach der Demontage der Blechfassade hatte sich herausgestellt, dass sowohl die „Narben“ aus der Kriegszeit, als auch die Schäden aus der Verankerung der Metallfassade in den sechziger Jahren vollständig zu beheben waren. Stein um Stein, Fuge um Fuge, Gesims für Gesims ging es vorwärts. Während sich die Kriegsschäden wider Erwarten in Grenzen hielten, waren die Beschädigungen durch die mehr als 700 Metallanker, mit denen die Blechfassade im Mauerwerk befestigt war, erheblich. In der Größe passende Formsteine wurden eigens dafür hergestellt und Ziegelsteine zur Reparatur vorhandener Lücken gebrannt.

Die Restaurierung der historischen Fassade war Teil umfangreicher Modernisierungsmaßnahmen, zu denen auch eine energetische Sanierung gehörte. Während die bisherige Blechfassade keinerlei Dämmfunktion hatte und nur zur Verhüllung bestehender Schäden diente, steckt hinter der rekonstruierten Hauptfassade nun eine moderne Innendämmung. Auch zwei weitere Gebäude auf dem FH-Gelände an der Sonnenstraße wurden mit Wärmedämmputz versehen. Für die Modernisierungsmaßnahmen standen der Fachhochschule Dortmund insgesamt eine Million Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes zur Verfügung.

zurückDrucken

gedruckt am: 30.08.2014  20:14