zur Webseite (weitere Informationen)

Kontakt

zuletzt geändert am:

  • 15.12.2014

SILQUA-FH 2015 - Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter

BMBF-Förderlinie

Ziel

Die Ausschreibung fördert Projekte, die dazu beitragen, die Teilhabe älterer Menschen im arbeits- und gesellschaftlichen Leben zu erhalten und dadurch ihre Lebensqualität zu verbessern.

Förderthemen

Es werden Themenbereiche adressiert, die sich mit der Sicherstellung des autonomen Handelns im hohen Alter und der Vermeidung sozialer Isolation befassen, z. B. durch die Entwicklung und Etablierung niederschwelliger Hilfe- und Unterstützungssysteme, die sich dem individuellen, progressiven Unterstützungsbedarf anpassen.

Zu den geförderten Themenbereichen gehören weiterhin insbesondere auch betriebliche Personalarbeit und unternehmerisches Handeln vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, wie z. B.:

  • Erhaltung der Produktivität von zunehmend älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern;
  • familienfreundliche Unternehmenskonzepte im Hinblick auf die Pflege Angehöriger; 
  • neue Arbeitszeitmodelle bei verlängerter oder verlagerter Lebensarbeitszeit;
  • effiziente Vernetzungen der Gesundheits-, Pflege- und Sozialversorgung im personenbezogenen Dienstleistungssektor.

Zielgruppen

Das Förderprogramm richtet sich speziell an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften. Forschungsvorhaben aus anderen Fachbereichen werden nur dann gefördert, wenn der inhaltliche Schwerpunkt eindeutig dem Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften zugeordnet werden kann. Dabei ist die Einbeziehung anderer Fachbereiche, wie z. B. der Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften und Informatik, ausdrücklich erwünscht, da interdisziplinäre Forschungsvorhaben bevorzugt gefördert werden.

Förderbedingungen

  • (interdisziplinäre) Zusammenarbeit mit Forschungspartnern innerhalb der Fachhochschule sowie Kooperation mit anderen Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen 
  • Beteiligung von mindestens zwei Praxispartnern, z. B. von kommunalen oder kirchlichen Trägern, (sozialen) Dienstleistern oder Unternehmen der Region; aussagekräftige Interessenbekundungen der Praxispartner Bundesweite Übertragbarkeit der Forschungsergebnisse auf andere Regionen sowie Darstellung des regionalen und überregionalen Nutzens
  • Konkrete fachliche Expertise und Relevanz des Forschungsthemas im Kontext der Profilbildung bzw. -schärfung der Fachhochschule

Art der Förderung

Jedes Einzelvorhaben wird mit bis zu 100% gefördert.

Förderfähige Kosten

  • Ausgaben für die (Lehr-)Vertretung von projektleitenden Fachhochschulprofessorinnen und Fachhochschulprofessoren bei einer Freistellung durch die Hochschulleitung, sofern diese Vertretungen nicht dem Stammpersonal zuzurechnen sind
  • Ausgaben für die Vergabe von Forschungsaufträgen an Dritte (jedoch nicht an die Partner im Rahmen der Wissenschafts-Praxis-Kooperation) in begründeten Ausnahmefällen bis zu einer Höhe von maximal 10% der beantragen Zuwendung

Projektlaufzeit

max. 36 Monate

Einreichungsfrist und Verfahren

Das Auswahlverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Stufe können bis zum 05. November 2014 begutachtungsfähige Projektskizzen (maximal 15 Seiten) eingereicht werden.

Wenn Sie einen Antrag stellen möchten, unterstützt Sie die Transferstelle/das Forschungsbüro der Fachhochschule Dortmund gerne bei der Antragstellung. Melden Sie sich einfach bei uns!

Projektträger

Projektträger Jülich (PtJ)

Projektträgerschaft Forschung an Fachhochschulen

Forschungszentrum Jülich GmbH

52425 Jülich

Weitere Informationen zur Ausschreibung (Bekanntmachung, Vorlagen zur Skizzenerstellung, Verwertungsplan, FAQs) finden Sie auf den Internetseiten des Projektträgers Jülich unter: https://www.ptj.de/fachhochschulen_silqua

zurückDrucken

gedruckt am: 21.12.2014  06:21