Navigation

Projektpartner

mit Unterstützung von

gefördert durch

zuletzt geändert am:

  • 01.10.2015

Integra_et_Klima

Umwelt- und Klimaschutz in Integrations- und Sprachkursen

Integra_et_Klima bringt den Umwelt- und Klimaschutz in Integrations- und berufsbezogene Sprachkurse für MigrantInnen. Erstmals wird das Thema mit dem Erwerb einer neuen Sprache sowie berufsqualifizierenden Maßnahmen verknüpft. Damit wird die Bildung für nachhaltige Entwicklung stärker für die Zielgruppe MigrantInnen geöffnet.

Ziel ist es, durch Information und Aufzeigen von alltagstauglichen Handlungsstrategien die Kompetenzen der TeilnehmerInnen zum Umwelt- und Klimaschutz zu stärken, damit sie ihre Treibhausgasemissionen verringern können. Zudem soll die Nachhaltigkeitskommunikation in MigrantInnen-Organisationen etabliert werden.

 

 

 

Aktuelles aus dem Projekt

Unter "Das Projekt" erfahren Sie mehr zu den Inhalten, Zielen, Projekt- und Praxispartnern von Integra_et_Klima.

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Neuigkeiten und Ergebnisse aus dem Projekt.

nach obennach unten

Wir starten die Pilotphase!

Nach neun Monaten Recherchieren, Lesen, Abgleichen, Diskutieren, Planen, Entwerfen, Verwerfen, Verbessern und Gestalten ist es so weit: Unsere fünf Module rund um das Thema Klimawandel sind fertig!

Wir sind gespannt, wie sich die Übungen und Arbeitsmaterialien zu den Themen Klimawandel, Wohnen und Arbeiten, Unterwegs, Essen und Trinken und Einkaufen im Praxis-Test bewähren. DozentInnen in Hamm, Lünen, Dortmund und Düsseldorf werden die Module in den kommenden Monaten in ihren Integrations- und sprachbezogenen Berufskursen erstmals einsetzten und ausprobieren.

Parallel dazu startet auch die erste Befragung der KursteilnehmerInnen für die Evaluation. Um diese durchführen zu können, wurde der Fragebogen in 11 Sprachen übersetzt.

Sie sind neugierig geworden, sind DozentIn für Integrations- oder berufsbezogenen Sprachkursem unterrichten in einer Stadt zwischen Lünen und Düsseldorf und möchten sich an dem Projekt beteiligen?

Dann melden Sie sich bei uns: martina.nies@fh-dortmund.de

nach obennach unten

gedruckt am: 24.07.2016  16:43