Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Aschendorf

Lehrangebote von Prof. Dr. Aschendorf

nach obennach unten

Lehrangebot im Studiengang Elektrotechnik der FH Dortmund:

nach obennach unten

Vorlesung und Übung Elektrische Gebäudesystemtechnik 1

Die Lehrveranstaltung Elektrische Gebäudesystemtechnik 1 ist im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik im Studienschwerpunkt Gebäudesystemtechnik im 4. Semester verankert und befaßt sich auf der Basis von Grundlagen zur konventionellen Elektrotechnik und der Gebäudeautomation mit Funkbussystemen, dem Gebäudeautomationssystem PEHA PHC und dem Gebäudeautomationssystem LCN.

Die Gebäudeautomationssysteme werden erläutert und Übungen hierzu im seminaristen Stil durchgeführt. Als Basis für die Anwendung der Gebäudeautomation dienen Anwendungen in Einfamilienhäusern.

Die Lehrveranstaltung wird mit einer 2-stündigen Prüfung als Teilprüfung im Modul "Basis Gebäudesystemtechnik" abgeschlossen.

Mehr...

Praktikum Elektrische Gebäudesystemtechnik 1

Pflichtmodul im 4. Semester des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik Hier finden Sie die Anleitungen so wie die Dateien zur Auswertung der einzelnen Praktika. Mehr...
nach obennach unten

Vorlesung und Übung Elektrische Gebäudesystemtechnik 2

Die Lehrveranstaltung "Elektrische Gebäudesystemtechnik 2" ist im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik im Studienschwerpunkt Gebäudesystemtechnik im 5. Semester verankert und befaßt sich mit der Anwendung von Gebäudeautomationssystemen im Objekt- und Zweckbau und geht auf den planerischen Aspekt von Gebäuden, der Konzeptionierung von Netzwerken und Datenpunktlisten, ein.

Anhand der Gebäudeautomationssysteme EIB TP, EIB Powerline, LCN, LON wird deren Anwendung im Zweckbau geübt. Die Aspekte Automatisierung und Leittechnik der Automatisierungspyramide werden intensiv behandelt. Die Automatisierung von Gebäuden mit SPS wird anhand der Anwendung von 61131-3-basierten Systemen von WAGO und Beckhoff behandelt.

Die Lehrveranstaltung wird mit einer 2-stündigen Prüfung als Teilprüfung im Modul "Vertiefung Gebäudesystemtechnik" abgeschlossen.

Praktikum Elektrische Gebäudesystemtechnik 2

nach obennach unten

Vorlesung und Übung Elektrische Maschinen und Antriebe 1

Die Lehrveranstaltung Elektrische Maschinen und Antriebe 1 ist im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik in den Studienschwerpunkten Antrieb&Automation im 4. Semester und Energie- und Umwelttechnik im 6. Semester verankert und befaßt sich mit der grundsätzlichen Funktionalität Elektrischer Maschinen anhand von Ersatzschaltbildern, Gleichungen, Zeigerdiagrammen und Stromortskurven. Im Rahmen der Lehrveranstaltung wird als Basis für die Beschreibung der Maxwell'schen Gleichungen der Transformator behandelt. Das Verhalten des Transformators bei unterschiedlichen Lasten wird an Zeigerdiagrammen erläutert. Die verschiedenen Varianten der Gleichstrommaschine werden mit deren Hauptgleichungen und entsprechenden Verschaltungen behandelt. Die Synchronmaschine wird anhand ihres linearen Ersatzschaltbildes behandelt und deren Verhalten anhand von Zeigerdiagrammen, Stromortskurven und V-Kurven erläutert. Als Abschluß wird die Asynchronmaschine auf der Basis ihres Ersatzschaltbildes behandelt und deren Verhalten anhand der Stromortskurve erläutert. Die Lehrveranstaltung wird abgeschlossen mit einer 2-stündigen Prüfung als Teilprüfung im Modul "Basis Elektrische Antriebe".

Mehr...

Praktikum Elektrische Maschinen und Antriebe 1

Pflichtmodul im 4. Semester des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik Hier finden Sie die Anleitungen so wie die Dateien zur Auswertung der einzelnen Praktika. Nach Abschluss des jeweilgen Semesters werden hier die Musterlösungen freigegeben. Mehr...
nach obennach unten

Vorlesung und Übung Elektrische Maschinen und Antriebe 2

Die Lehrveranstaltung Elektrische Maschinen und Antriebe 2 ist im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik im Studienschwerpunkt Antriebe&Automation im 5. Semester verankert und befaßt sich mit der theoretischen Behandlung Elektrischer Maschinen, Anwendungen spezieller Maschinen und deren Simulation. Die Lehrveranstaltung wird abgeschlossen mit einer 2-stündigen Prüfung als Teilprüfung im Modul "Vertiefung Elektrische Antriebe". Mehr...

Praktikum Elektrische Maschinen und Antriebe 2

Pflichtmodul im 5. Semester des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik Hier finden Sie die Anleitungen so wie die Dateien zur Auswertung der einzelnen Praktika. Nach Abschluss des jeweilgen Semesters werden hier die Musterlösungen freigegeben. Mehr...
nach obennach unten

Einführung in die Finite Elemente Methode

Die Lehrveranstaltung "Einführung in die Finite Elemente Methode" ist im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik als Wahlpflichtmodul im 5. Semester verankert und befaßt sich mit der Anwendung der Finite Elemente Methode in der Elektrotechnik.

Nach einer Einführung in die Methoden der numerischen Simulation erfolgt eine Einführung in das Multipurpose-Tool ANSYS. Die Vorgehensweise der Modellbildung, Berechnung und Analyse im Rahmen von Preprocessing, Solution und Postprocessing wird zunächst am Umgang mit dem ANSYS-User-Menü erläutert. Im nächsten Abschnitt wird die Generierung von parametrischen Modellen mit der ANSYS-Programmiersprache APDL erläutert.

Anhand von seminaristischen Übungen erarbeiten die Studierenden anhand von selbstgestellten Aufgaben, wie z.B. Einphasentransformator, Dreiphasentransformator, Linearmotor, Schwebende Kugel, Pendel, etc. ihr eigenes Projekt und stellen dies in einem Bericht dar.

Die Lehrveranstaltung wird mit einer Kurzpräsentation als Kolloquium mit kurzer Prüfung und Abgabe des Berichts als Hausaufgabe als Teilprüfung im Modul "Wahlpflichtmodul 1" abgeschlossen.

 

Ergebnisse der Lehrveranstaltung:

Präsentationen der Studierenden 2006

Präsentationen der Studierenden 2007

Präsentationen der Studierenden 2008

Präsentationen der Studierenden 2009

nach obennach unten

Entwerfen Elektrischer Maschinen mit FEM

Auf der Basis des Wahlpflichtmoduls "Grundlagen der Finite Elemente Methode" befaßt sich das Modul "Entwerfen Elektrischer Maschinen mit FEM" mit der transienten Berechnung translatorisch oder rotatorisch bewegter Elektrischer Maschinen.

Am Beispiel des Transformators wird zunächst die zeitransiente Berechnung behandelt. Im nächsten Schritt werden bewegliche rotierende Elektrische Maschinen behandelt und am Beispiel der Synchronmaschine die Spannungsinduktion vom Läufer in den Ständer erarbeitet. Anhand der Asynchronmaschine wird das Anlaufverhalten von Käfigläufermaschinen behandelt. Geschaltete Elektrische Maschinen werden anhand der Gleichstrommaschine behandelt, um das Kommutierungsverhalten nachzubilden. Abgeschlossen wird die Lehrveranstaltung mit einer translatorischen Bewegung am Beispiel eines Linearmotors.

Anhand von seminaristischen Übungen erarbeiten die Studierenden anhand von selbstgestellten Aufgaben ihr eigenes Projekt und stellen dies in einem Bericht dar.

Die Lehrveranstaltung wird mit einer Präsentation als Kolloquium und Abgabe des Berichts als Hausaufgabe als Teilprüfung im Modul "Wahlpflichtmodul 2" abgeschlossen.

Mehr...
nach obennach unten

Vorlesung Einführung in die Vertiefungsgebiete (Teil Automation und Antriebe)

Die Lehrveranstaltung "Einführung in die Vertiefungsgebiete (Teil Automation und Antriebe)" ist eine Lehrveranstaltung im 2. Semester des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Veranschaulichung der Studieninhalte des Schwerpunkts Antriebe und Automation, der sich neben Grundlagen intensiv mit Elektrischen Antrieben (Netz, Leistungselektronik, Maschine), sowie der Automation und Regelung derartiger Antriebe befaßt. Der Student soll in seiner Entscheidung für einen der Schwerpunkte im Studiengang Elektrotechnik unterstützt werden. Die Lehrveranstaltung endet mit einer Teilprüfung im Gesamtmodul "Einführung in die Vertiefungsgebiete". Mehr...

Vorlesung Einführung in die Vertiefungsgebiete (Teil Gebäudesystemtechnik)

Die Lehrveranstaltung "Einführung in die Vertiefungsgebiete (Teil Gebäudesystemtechnik)" ist eine Lehrveranstaltung im 2. Semester des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Veranschaulichung der Studieninhalte des Schwerpunkts Gebäudesystemtechnik, der sich neben Grundlagen intensiv Elektrische Gebäudesystemtechnik, Gebäudeautomationssystemen, Technischer Gebäudeausrüstung, Hard- und Softwareengineering, Steuer- und Regelungstechnik befaßt. Der Student soll in seiner Entscheidung für einen der Schwerpunkte im Studiengang Elektrotechnik unterstützt werden. Die Lehrveranstaltung endet mit einer Teilprüfung im Gesamtmodul "Einführung in die Vertiefungsgebiete". Mehr...
nach obennach unten

IT-Projekt

Die Lehrveranstaltung IT-Projekt ist im Bachelor-Studiengang Elektrotechnik als Modul im 3. Semester verankert und befaßt sich mit der Anwendung einer Programmiersprache im Rahmen von elektrotechnischen Projekten aus dem Gebiet der Gebäudesystemtechnik.

Zur Auswahl stehen wechselnde Angebote an die Studierende, wozu u.a. die Programmierung der Gebäudeautomation eines Bürogebäudes, von dem zwei Büros mit variablem Aufbau und vorgelagertem Flur mit 61131-3 unter Anwendung von TWINCAT der Firma Beckhoff und Codesys der Firma WAGO.

Die Studierenden erarbeiten im Team die Funktionsbeschreibung und Programmieranleitung, programmieren dann die Umsetzung der Aufgabenstellung und fassen dies in einem Bericht zusammen.

Das IT-Projekt wird mit einem Kurzvortrag mit anschließendem Kolloquium vor der Studierendenschaft und Abgabe des Berichts abgeschlossen.

Einführung in die Anwendung der WAGO-Programmierumgebung

Hier finden Sie das Kapitel aus der Vorlesung EGS über die Anwendung der WAGO-SPS. Weiteres Material finden Sie unter EG-Vorlesung 1 !

Einführung in die Anwendung der Beckhoff-Programmierumgebung

Hier finden Sie das Kapitel aus der Vorlesung EGS über die Anwendung der Beckhoff-SPS. Weiteres Material finden Sie unter EG-Vorlesung 1 !

Ausarbeitungen IT-Projekt 2008

nach obennach unten

Betriebliche Praxis

Das Modul "Betriebliche Praxis" ist im 5. Semester des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik verankert.

Anhand von Projekten mit fachlichem Bezug aus der Wirtschaft oder von Projekten, die in Unternehmen bearbeitet werden, bearbeitet der Studierende ein Projekt.

Das Projekt wird mit einem Bericht und einem Kolloquium abgeschlossen.

Mehr...
nach obennach unten

Bachelor Thesis

Die Bachelor Thesis ist im 6. Semester des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik vorgesehen.

Im Rahmen des Moduls Bachelor Thesis bearbeitet der Studierende ein komplexes Projekt in einem Unternehmen oder an der Hochschule. In der Regel handelt es sich bei den Themen um aktuelle Entwicklungs- oder Forschungsaufgaben.

Die Bachelor-Thesis wird mit der Abgabe eines Berichts und einem Kolloquium über das Projekt abgeschlossen.

Mehr...
nach obennach unten

Lehrangebot im Masterstudiengang Energiesystemtechnik der FH Dortmund:

nach obennach unten

Lehrangebot im Rahmen Lehrkooperation mit der Donau-Universität Krems:

Seit dem Sommersemester 2008 besteht eine Lehrkooperation von Prof. Dr. Aschendorf mit der Donau-Universität Krems. Im Master of Science für Gebäudetechnik werden Anteile aus der Studienrichtung Gebäudesystemtechnik des Studiengangs Elektrotechnik der FH Dortmund angepaßt als Vorlesung Gebäudesteuerung gelehrt. Unter Mehr... können die ausführlichen Kapitel abgerufen werden. Mehr...
nach obennach unten

zurückDruckenLink als E-Mail sendennach oben

gedruckt am: 21.10.2014  17:04