zuletzt geändert am:

  • 12.11.2014

Zweiteiler Contergan für Goldene Kamera nominiert

Der Zweiteiler "Contergan" von Regisseur und FH-Professor Adolf Winkelmann ist zusammen mit der Komödie "Angsthasen" und dem DDR-Drama "Die Todesautomatik" als "bester Fernsehfilm" für die Goldene Kamera 2008 nominiert worden. Als herausragende Produktionen des Fernsehjahrs gelten die drei Filme vor allem wegen der außergewöhnlichen und überraschenden Inszenierung schwieriger gesellschaftlicher Themen.

"Kein anderer Film schaffte es in diesem Jahr, eine derart breite gesellschaftliche Debatte anzustoßen", begründete die Jury die Nominierung für "Contergan". "Anders als andere so genannte Event-Produktionen verzichtet der Zweiteiler auf den gern angerührten Zuckerguss. Auch jeder reißerische Voyeurismus, mit dem Historie oft leichter konsumierbar gemacht wird, ist ausgespart", so die Juy weiter. Am Schicksal einer betroffenen Familie zeichnet der ARD-Zweiteiler den Arzneimittel-Skandal um das Schlafmittel Contergan nach. Katharina Wackernagel und Benjamin Sadler spielen die Eltern, Denise Wagner deren behinderte Tochter. Das Buch schrieb Benedikt Röskau, Michael Souvignier (Zeitsprung) produzierte den Film.

Die Jury, zu der unter anderem Dr. Dieter Wedel und Maybrit Illner gehören, sichtete und bewertete rund 50 TV-Filme des Jahres 2007. Die von Thomas Gottschalk moderierte Verleihung der 43. Goldenen Kamera wird am 8. Februar 2008 ab 21.15 im ZDF ausgestrahlt.
zurückDruckenLink als E-Mail sendennach oben

gedruckt am: 24.11.2014  22:13