Luftbild Hans BlosseyLuftbild Hans BlosseyLuftbild Hans Blossey

www.luftbild-blossey.de

Forschungslinie: Licht _ Raum

Integrierte Lichtleitplanung im öffentlichen Raum – Strategien, Methoden und Instrumente für eine nachhaltige Lichtnutzung

Mehr als je zuvor kann eine gezielt geplante und gesteuerte Stadtbeleuchtung eine qualitative Stadtentwicklung unterstützen und fördern: Ob in der Reduzierung von Emissionen, Verbräuchen und Kosten, bei der Schonung des Naturhaushalts oder auch in der Erzeugung von stadträumlich angenehmen Abendstimmungen mit Licht. Der technologische Fortschritt liefert ausreichende Möglichkeiten zur Präzisierung des Lichteinsatzes, sodass eine nachhaltigen Ansprüchen folgende Lichtverwendung auch zur Ausführung kommen kann. Doch aufgrund fehlender administrativer Steuerungsmaßnahmen, Leitvorstellungen, Kompetenzen und Instrumente auf kommunaler Seite zeigt die nächtliche Stadt Lichtaktivitäten, die sich gegenseitig überlagern und in Konkurrenz zueinander wirken. Diese Lichtkonkurrenz trägt dazu bei, dass sich die jeweilig einzelne Effizienz oder Zweckmäßigkeit in gesamtstädtische Unwirtschaftlichkeit aufsummiert und dass sich räumliche Qualität in eine visuelle Missstimmung verkehren kann.

 

Vor diesem Hintergrund beteiligt sich die Forschungslinie "Licht_Raum" an der Qualifizierung und Entwicklung der Lichtplanung im öffentlichen Raum – stets querschnittsorientiert im Rahmen verschiedener Disziplinen wie z. B. der Umweltpsychologie und Soziologie, der Freiraum- und Verkehrsplanung oder der Licht- und Beleuchtungstechnik. Im Ziel unserer Arbeiten steht eine stadtraumwirksame Lichtnutzung, die gleichsam ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Bedingungen anerkennt. Neben Lehre und Ausbildung umfasst das Tätigkeitsspektrum Planungs-, Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Bereichen Straßenbeleuchtung, Lichtgestaltung und Lichtwerbung. Auf einem breiten Fundament langjähriger Erfahrung bieten wir auch unmittelbare Dienstleistungen an.


nach obennach unten

Aktuelles

Partner University: Professional Lighting Design Convention

(11-2012) The Fachhochschule Dortmund is proud to support the Professional Lighting Design Convention, PLDC 2013 as a Partner University. The biannual Convention, organized by VIA-Verlag, publisher of the PLD magazine, was created for the global lighting design market. Designers, lighting architects, researchers, universities, industry and clients use PLDC as a platform to meet, learn about the latest developments in lighting design, and discuss the future of the lighting profession. PLDC stands for high quality knowledge transfer and international networking opportunitiesPlease visit www.pld-c.com for more information. Conference programme (*.pdf)


(09-2012) Köhler, D. 2012: Sichernd? Normgerecht? Verpflichtend? Diskussion zum Handlungskonflikt der Kommunalverwaltungen bei der Straßenbeleuchtung. In: LICHT, Nr. 9/2012, S.40 - 44 – weitere Verlinkung: Pflaum-Verlag

Lichtleitplanung Castrop-Rauxel: Veröffentlichtung der Planungsunterlagen
(06-2012) Alle Teile der integrierten Lichtleitplanung für Castrop-Rauxel können hier (interterner Link) oder auf den Internetseiten des EUV-Stadtbetriebes (externer Link) 

einsehen und heruntergeladen werden.

 

Exzellente Forschung aus den NRW-Hochschulen zum Thema "Smart Cities": Wir sind dabei!

(04-2012) Die InnovationsAllianz NRW hat einen Katalog mit 41 Forschungsprojekten von 16 nordrhein-westfälischen Hochschulen zum Thema „Smart Cities“ veröffentlicht. Die Arbeit der Forschungslinie "Licht_Raum" wird hier neben zwei weiteren Projekten der FH Dortmund vorgestellt. Die englischsprachige Broschüre kann kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden. Des weiteren wurde die Arbeit auf einer Informations- und Dialogveranstaltung in der NRW-Landesvertretung in Brüssel vorgestellt – weitere Verlinkung: Download der Broschüre; Projektseite der InnovationsAllianz NRW

 

Neuer Buchbeitrag in "Inszenierung der Stadt"

(04-2012) Köhler, D.; Walz, M. 2012: Viel Licht und starker Schatten – Zur Gestaltung von Stadt und Region nach Einbruch der Dunkelheit. In: Bohn, R.; Wilharm, H. (Hg.): Inszenierung der Stadt. transcript, S. 99-128 – weitere Verlinkung: transcript

 

Neuer Fachartikel in "Professional Lighting Design"

(03-2012) Köhler, Dennis; Sieber, Raphael 2012: Lichtmasterplan – Auf dem Weg zu einem zielführenden Instrument?. In: Professional Lighting Design, Nr. 82, S.40 - 44 – weitere Verlinkung: ViA-Verlag

 

Thementag LTGR und TRILUX-Akademie

(02-2012) Präsentation und Vortrag zur querschnittsorientierten Planung der vielschichtigen Stadtbeleuchtung mit den Themenfeldern Lichtemission, Lichtwirkung im regionalen Zusammenhang, Umweltwahrnehmung in Dämmerung und Dunkelheit, Energieeinsatzund Verbrauchsreduktion und sozialkulturelle Rahmenbedingungen. Aufgezeigt wird, welche Planungsmethoden und Instrumente für die Rahmenplanung einer Stadt aus unterschiedlichen Forschungs- und Praxisprojekten abgeleitet werden können - weitere Verlinkung: Programmankündigung (.pdf), Trilux-Akademie

 

Offene Fachhochschule

(01-2012) Am 17. Januar lässt die Fachhochschule Dortmund im Rahmen der "Offenen Fachhochschule“ um 18 Uhr Dortmund in einem neuen Licht erscheinen: Im Panorama-Saal des Harenberg City Centers wird über die Chancen und Risiken des nächtlichen Stadtlichts gesprochen - weitere Verlinkung: Offene Fachhochschule, Bericht Ruhrnachrichten

 

Reflexionen über Baukultur – Lichtgestaltung NRW

(01-2012) Die Initiative StadtBauKultur NRW hat die Publikation "Reflexionen über Baukultur. StadtBauKultur NRW 2001-2011" veröffentlicht. Vorgestellt wird auf Seite 123 auch das Projekt "Lichtgestaltung NRW". Die Broschüre kann bestellt oder als "pdf.-Dokument" geladen werden - weitere Verlinkung: Initiative StadtBauKultur NRW – Reflexionen über BaukulturProjektseite, Lichtgestaltung-NRW.de

 

einundzwanzig.de berichtet über Forschungsprojekt

(12-2011) Das Magazin "einundzwanzig.de" berichtet über den Stand im Forschungsprojekt "Integrierte Lichtplanung im öffentlichen Raum" - weitere Verlinkung: Bericht "einundzwanzig.de"

nach obennach unten

Planungsprojekte

Planungsprojekt: "Leitbild Lichtstruktur Castrop-Rauxel"

Laufzeit: 2010 - 2011

Die unterschiedlichen Zuständigkeiten im kommunalen Planungs-, Bauordnungs- und Tiefbaubereich und die Ebenen der Stadtentwicklungspolitik hemmen eine integrierte und nachhaltig ausgerichtete Beleuchtungskonzeption. Umso dringlicher ist die Entwicklung eines tragfähigen Leitbildes, mit dem "Licht" in seinen verschiedenen Verwendungs- und Gestaltungsweisen strukturell und integrierend behandelt wird. Die Stadt Castrop-Rauxel, vertreten durch den EUV, hat sich vorgenommen, ein solches vorzubereiten und gemeinsam mit der Forschungslinie "Licht_Raum" zu entwickeln. Mehr Informationen unter: "Leitbild Lichtstruktur Castrop-Rauxel"


Planungsprojekt: "Masterplan Licht Lüdenscheid"

Laufzeit: 2009 - 2010

Die Stadt Lüdenscheid erhält ein Planungsinstrument, das zum Ziel hat, die nächtliche Stadt als solche erlebbar werden zu lassen. Der Masterplan soll sich nachhaltig auf die Orientierung der nächtlichen Stadt auswirken und identitätsstiftend für die Bewohner sein. Der Masterplan strebt eine hohe gestalterische Qualität des Lichtbilds an unter Bezug und Berücksichtigung der Nutzungs- und Gebrauchsprozesse der nächtlichen Stadt. Die Masterplanung trägt dabei den Anspruch, zu einer deutlich verbesserten Energieeffizienz der nächtlichen Beleuchtung beizutragen. Mehr Informationen unter: "Masterplan Licht Lüdenscheid"


Kooperationsprojekt: "Lichtgestaltung NRW"

Laufzeit: 2008 - 2009

Gegenstand des Kooperationsprojektes mit den "Zentrum für Internationale Lichtkunst" ist zum einen die Vernetzung der beiden Institutionen, die im Themenbereich Lichtgestaltung und Lichtkunst im öffentlichen Raum auftreten. Im Weiteren bindet sich diese Kooperation an die Fortführung des Projektes zu Lichtgestaltungen im öffentlichen Raum Nordrhein-Westfalens. Mehr Informationen unter: "Lichtgestaltung NRW"


nach obennach unten

Forschung und Entwicklung

Forschungsprojekt: "Himmelsaufhellung / Lichtverschmutzung / Dark Sky"

Laufzeit: 2011 - 2012

Die Aufhellung des nächtlichen Himmels – und die damit einhergehende Sichtminderung von Sternen – infolge künstlicher Beleuchtung ist ein ökologisches und kulturelles Problem, das in der Gegenwart immer mehr in den Vordergund nachhaltiger Stadtentwicklung gerät. Um einen quantitativen und daraus folgenden qualitativen Beitrag zur Beobachtung und Reduktion von sog. "Lichtverschmutzung" zu leisten, hat die Forschungslinie "Licht_Raum" nun damit begonnen, die Aufhellung des nächtlichen Himmels zu messen. Mehr Informationen unter: "Himmelsaufhellung / Lichtverschmutzung / Dark Sky"


Forschungsprojekt: "Integrierte Lichtplanung im öffentlichen Raum"

Laufzeit: 2009 - 2011

Gemeinsam mit Partnern aus Praxis und Wissenschaft wollen wir "integrierte Lichtplanung im öffentlichen Raum" etablieren. Das Ziel unseres Forschungsvorhabens ist die Qualifizierung der methodischen Auslegung und Bewertung der Stadtgestalt bei Nacht. Das Forschungsprojekt wird mit Mitteln des Programms "FH.Extra" (externer Link) gefördert. Mehr Informationen unter: "Integrierte Lichtplanung im öffentlichen Raum"


Forschungsprojekt: "LichtRegion - Ruhrgebiet. Konzepte und Positionen einer regionalen Lichtgestalt"

Laufzeit: 2009 - 2010

Das Forschungsprojekt „LichtRegion – Ruhrgebiet“ verfolgte den Ansatz, eine Leitidee für den strategisch-organisatorischen Umgang mit Kunstlicht im Ruhrgebeit zu entwickeln. Durch die Erforschung und insbesondere Gewichtung technischer und nichttechnischer Faktoren im Spannungsfeld von Urbanität und künstlichem Licht wurde der Rahmen eines regionalen Lichtkonzepts entwickelt, der den Nachtraum der Ruhrregion kriteriengeleitet definiert und durch bewusste Planung von Licht und Dunkel raumkonzeptionell verknüpft. Mehr Informationen unter: "LichtRegion - Ruhrgebiet."


Forschungsprojekt: "Wahrnehmung von Stadträumen bei Nacht"

Laufzeit: 2006 - 2008

Wir befassen uns mit einer neuen städtebaulich wirkenden Disziplin, die ohne interdisziplinäre Grundlagenforschung nicht in der Lage sein wird, den öffentlichen Raum bei Nacht dauerhaft wirksam auszuformen. Ohne ein für die räumliche Planung unabdingbares Planungsinstrumentarium zur Lichtgestaltung im öffentlichen Raum zu arbeiten ist ein unbefriedigendes, ressourcenverschwenderisches sowie höchst spekulatives Vorgehen. Mehr Informationen unter: "Wahrnehmung von Stadträumen bei Nacht"

 

nach obennach unten

Lehre

Workshop: "Licht_Raum – Stegreif für die dunkle Seite einer Straße"

Laufzeit: Winter 2011 (28.11.-30.11.2011) im Rahmen des 4. Symposiums zur Theorie und Praxis der Szenografie

Eine Frage des Workshops ist, ob eine Lichtinszenierung die allabendlichen Nutzungsprozesse in der Rheinischen Straße in Dortmund unterstützen oder angenehmer machen kann? Kann eine Lichtinszenierung das Äußere der Straße so verändern, dass das Innere gestärkt wird? Im Ziel steht die Erstellung eines konzeptionellen Entwurfs zur Gestaltung der Rheinischen Straße nach Einbruch der Dunkelheit. Mehr Informationen unter: "Licht_Raum – Stegreif für die dunkle Seite einer Straße"



Seminar: "Aus Bochum-Gerthe in die Region"

Laufzeit: Sommersemester 2010

Im Sommersemester 2010 werden sich Studierende des Studiengangs "master städtebau NRW" mit dem Stadtteil Bochum-Gerthe beschäftigen. Hierbei steht der konzeptionelle Umgang mit künstlichem Licht in Stadt und Region im Vordergrund des Seminars. Mehr Informationen unter: "Aus Bochum-Gerthe in die Region"

 



Seminar: "Nacht-Sta(d)tt-Tag"

Laufzeit: Sommersemester 2007

Um das Thema "Lichtgestaltung im öffentlichen Raum" in die Stadtplanungslehre einzubinden, haben wir gemeinsam mit Prof. S. Dechêne das Seminar "Nacht-Sta(d)tt-Tag" angeboten. Ziel des Seminars war es, Entwurfsprozesse in diesem neuen Planungsfeld von einer vielseitigen Themenannäherung und einer frei geleiteten Grundlagenforschung seitens der Studierenden leiten zu lassen. Mehr Informationen unter: "Nacht-Sta(d)tt-Tag"



Seminar: Realisierungswerkstatt "Sta(d)tt_Angst_Loch"

Laufzeit: Sommersemester 2006

Um die theoretischen Überlegungen aus der Planungswerkstatt zu überprüfen und eine nachhaltige Verbesserung der Situation anzuregen, wurde eine praxisorientierte Realisierungswerkstatt mit temporärer Lichtprobe veranstaltet. In der Realisierungswerkstatt im Juni 2006 prüften die Studierenden die Umsetzbarkeit ihrer Entwürfe und übersetzten sie in einen praxistauglichen Gestaltungsvorschlag. Mehr Informationen unter: "Realisierungswerkstatt: Sta(d)tt_Angst_Loch"


Seminar: Planungswerkstatt "Sta(d)tt_Angst_Loch"

Laufzeit: Sommersemester 2005

Ziel der 3-tägigen Werkstatt war es, die Unterführungen zur Nordstadt als Bindeglied und Transferraum aufzuwerten. Das dunkle und laute "Angstloch" an der Schützenstraße sollte als Verbindungselement auch für Fußgänger neu aufgebaut werden. Gleichzeitig sollten die fünf weiteren Zugänge zur Nordstadt in einer neuen qualitätsvollen Gestalt in Erscheinung treten.  Mehr Informationen unter: "Planungswerkstatt: Sta(d)tt_Angst_Loch"


 

 

 

nach obennach unten

Dienstleistungen

Sind Sie interessiert an unseren vielfältigen Dienstleistungen im Bereich der kommunalen Lichtplanung? Auf einem breiten Fundament langjähriger Erfahrung bieten wir unterschiedlichste Leistungen an:

 

Im Rahmen der Straßenbeleuchtung z. B.:

  • Örtliche Aufnahme, Kartierung und Begutachtung des Bestands.
  • Empfehlungen zum Aus-, Um- und Rückbau auf Grundlage georeferenzierter Daten.
  • Beteiligung der Bürgerschaft zur Ermittlung von Akzeptanzen und Erwartungen.
  • Kriterienentwicklung ökologisch verträglicher und ökonomisch sinnvoller Lichtnutzung im Stadt- und Landschaftsraum.
  • Kommunaler Kompetenzaufbau zur optimierten Entscheidungsführung.
  • Prüfung der zeit-, qualitäts-, ressourcen- und kostenbezogenen Machbarkeit.

 

Im Rahmen der gestalterischen Beleuchtung z. B.:

  • Entwicklung eines zusammenhängenden Lichtprofils der Stadt und ihrer Teile, das im Rahmen stadtstruktureller und entwicklungsorientierter Zielsetzungen steht.
  • Entwicklung von Qualitätsgrundsätzen und Kriterienkatalogen für einzelne Gestaltungsmaßnahmen.

 

 

Im Rahmen der Werbebeleuchtung z. B.:

  • Bewertung von Werbebeleuchtung und Entwicklung von Instrumenten zur Lenkung.
  • Aufbau von Kompetenzen und Sensibilisierung für das Thema im privaten Sektor.
  • Beteiligung relevanter Akteure zum Aufbau einer Qualitätssicherung im Bereich Werbebeleuchtung.

 

Ob Straßenbeleuchtung, Lichtgestaltung oder Lichtwerbung: sprechen Sie uns an!
nach obennach unten

gedruckt am: 30.09.2016  20:33